Berichte 2018

Bericht zur Bundessiegerprüfung Agility am 08./09.09.2018 in Fahrenkrug

In diesem Jahr wurde die Bundessiegerprüfung in der Sparte Agility vom Landesverband Hamburg des DVG ausgerichtet. Veranstalter waren in enger Zusammenarbeit die Sportlerinnen und Sportler des GHSV Ahrensburg und des HSV Fahrenkrug. Die Veranstaltung fand auf dem Gelände der Sportanlage in Fahrenkrug statt.

 

Der Landesverband Berlin-Brandenburg war in diesem Jahr mit 12 Teams auf dieser höchsten Veranstaltung des DVG vertreten. 13 Teams waren zunächst qualifiziert. Leider konnten an der Bundessiegerprüfung nur 12 Teams teilnehmen. Von diesen 12 Teams starteten 3 Teams auf der 3. offenen PARA-Bundessiegerprüfung des DVG. Die Teilnehmer des Landesverbandes Berlin-Brandenburg waren im Einzelnen:

 

Größenklasse Large:

 

Stephanie Hering      mit CAP                      HSG Berlin

 

Anja Kunz                  mit Wubke                 HSV Potsdam-Mittelmark

 

Carola Huemke         mit Indy                      HSG Berlin

 

Thomas Hvalec         mit Cid                        HSV Potsdam-Mittelmark

 

Größenklasse Medium:

 

Irene Abendroth      mit Carlson                  HSV Potsdam-Mittelmark

 

Anja Kunz                  mit Lilly                      HSV Potsdam-Mittelmark

 

Größenklasse Small:

 

Janina Kruse             mit Jazz                     HSG Berlin

 

Birgit Hackober         mit Summer               HSV Teamsport Berlin

 

Sven Droste              mit Swiffer                 HSV Potsdam-Mittelmark

 

Zur PARA-BSP traten an:

 

Größenklasse Large PARA2:

 

Anja Wohlfeil             mit Käthe                   HSV Potsdam-Mittelmark

 

Größenklasse Medium PARA2:

 

Birgit Stellbogen       mit Betty                     Hundefreunde Hoyerswerda

 

Birgit Stellbogen       mit Pauline                 Hundefreunde Hoyerswerda

 

 

Aktuell wird versucht der Bundessiegerprüfung einen Rahmen zu geben, welcher den Stellenwert dieser Veranstaltung für die Sportler noch besser wiederspiegelt. So wurden die Abläufe vor kurzem dahingehend geändert, dass die Veranstaltung über zwei Tage stattfindet. Am ersten Tag fanden in diesem Jahr die Jugendmeisterschaften, die PARA-Meisterschaften und ein Teil der Vorläufe statt. Am zweiten Wettkampftag folgten dann die restlichen Vorläufe und die Finalläufe zur Bundessiegerprüfung.

 

Da unsere PARA-Starter sehr erfolgreich waren, konnten wir am Samstag zur Siegerehrung deren tolle Ergebnisse bejubeln. Zwar konnten Anja Wohlfeil und Käthe ihren Meistertitel des Vorjahres nicht verteidigen, mit dem Sieg im Jumping jedoch absolut an die Leistungen der vergangenen Jahre anknüpfen und die bisherigen Ergebnisse bestätigen.

 

Zu Platz 1 und 2 reichte es für Birgit Stellbogen mit ihren Hunden Betty und Pauline. Dazu ganz herzlichen Glückwunsch.

Für die Finals der LARGE, MEDIUM bzw. SMALL qualifizierten sich jeweils die besten 15% aus Agility- bzw. Jumping-Läufen und Kombiwertung. Das Kunststück der Finalteilnahme gelang in diesem Jahr Anja Kunz mit Wubke durch einen tollen 4. Platz im A-Lauf. Leider hatten Wubke und Anja im Finale nicht das nötige Glück für eine Platzierung. Dennoch möchten wir zu dieser Finalteilnahme gratulieren.

 

Weitere Ergebnisse im Einzelnen:

 

Large:

 

Thomas Hvalec mit Cid                 Jumping         Platz 31/110 fehlerfrei

 

Medium:

 

Irene Abendroth mit Carlson         Jumping        Platz 14/51

 

Small:

 

Janina Kruse mit Jazz               Agility             Platz 10/40 fehlerfrei

 

Sven Droste mit Swiffer            Agility             Platz 26/40

 

                                                 Jumping          Platz 8/40 fehlerfrei

 

                                                 Kombi             Platz 12/40

 

Birgit Hackober mit Summer    Jumping          Platz 23/40

 

Wir wünschen allen Teams für die kommenden Turniere viel Erfolg, das nötige Glück bei kommenden Veranstaltungen und wünschen uns ein Wiedersehen in 2019.

 

 

OfA LV BB – Sven Droste

 

 

LVM Agility 2018

 

Die höchste Veranstaltung des Landesverbandes Berlin/Brandenburg des DVG wurde in 2018 vom HSG Berlin ausgerichtet, hier speziell von der Trainingsgruppe in Wensickendorf.

 

In 2017 hatte diese Gemeinschaft erfolgreich den Einstieg als Turnierausrichter gewagt. In diesem Jahr nun erklärten sie sich bereit, im Rahmen des Agilityturniers an Himmelfahrt die Landesverbandsmeisterschaft auszurichten.

 

Teams aus 6 DVG Vereinen des Landesverbandes waren dem Ruf nach Wensickendorf gefolgt. Mit viel Fleiß und persönlichem Einsatz wurde der Platz vorbereitet und die Geräte den Änderungen der seit dem 01.01.2018 gültigen Prüfungsordnung angepasst.

 

Die Anlage war am Turnierwochenende bestens vorbereitet, um den angetretenen Startern beste Bedingungen für den sportlichen Vergleich zu bieten.

 

Als amtierender Leistungsrichter wurde vom Obman für Agility des DVG der Leistungsrichter Stefan Nagel aus dem Landesverband Ravensburg-Lippe eingeteilt. Am Samstag den 12.05.2018 hatten die Starter Gelegenheit erste Eindrücke von den zu erwartenden Herausforderungen zu gewinnen. Stefan stellte schnelle Parcours, die jedoch auch ihre technischen Herausforderungen hatten. Die Starter durften gespannt sein.

 

Am Sonntag den 13.05.2018 war es dann soweit. Landesverbandsmeisterschaft Agility bei bestem Frühlingswetter. Für die Starter der Leistungsklasse A3 stellt dieser Vergleich die Möglichkeit der Direktqualifikation für die Bundessiegerprüfung des laufenden Sportjahres dar. Die Teams der Leistungsklassen A1 und A2 messen sich im Rahmen der Landesverbandsmeisterschaft im Bärencup.

 

Darüber hinaus wird im Februar 2019 (vorläufiger Termin 02./03.02.2019) erstmals das DVG-Agility-Masters ausgetragen. Bei dieser Veranstaltung messen sich Mannschaften aller DVG-Landesverbände im direkten Vergleich. Die Qualifikation dafür wird durch die Ergebnisse zu den jeweiligen LMV Turnieren in 2018 erzielt.

 

Jetzt hieß es jedoch zunächst, sich den aktuellen Herausforderungen zu stellen. Einigen Starterteams merkte man die Anspannung sehr deutlich an, für Andere war der Traum von einer Platzierung in der Gesamtabrechnung bereits nach dem ersten Lauf ausgeträumt. Wie so oft lagen der fehlerfreie Lauf und die Disqualifikation nur wenige cm auseinander. Auch am Sonntag hatte Stefan Nagel eher schnelle als hoch technische Parcours gestellt. Dies entsprach auch voll und ganz der Witterung. Es war herrlich warm.

 

So konnte die Spannung bis zum Ende  hoch gehalten werden. Sehr erfreulich ist, dass in der Klasse A3 in allen drei Größenklassen alle Landesmeistertitel vergeben werden konnten. Wir gratulieren den Siegern und Platzierten.

 

Ich hoffe in den kommenden Jahren auf eine weiterhin wachsende Zahl an Teilnehmern dieser Veranstaltung und freue mich auf ein Wiedersehen auf den kommenden Prüfungen der Saison.

 

 

 

Ergebnisse A3:

 

 

Small:

 

            1.      Sven Droste              - Swiffer        

 

            2.      Franziska Kratz        - Lias             

 

 

 

Medium:

 

            1.      Irene Abendroth      – Carlson      

 

            2.      Anja Kunz                  – Lilly            

 

 

 

Large:

 

           1.      Stephanie Hering     - Finlay          

 

           2.      Annette Gombert     - Lea             

 

           3.      Norocel Negrea        - Brendan