Verbandsmeisterschaft FH I, FH II, IPO-FH, FPr I-III am 27./28.09.2014

DVG-LV Berlin/Brandenburg e.V.

 

Da in diesem Jahr leider keiner unserer Vereine in der Lage war diese Veranstaltung dürchzuführen, wurde sie vom Landesverband ausgerichtet.

Unser Sportfreund Günter Hytra, organisierte nach Absprache mit unserem OfG Olaf Pritzkow ein modernes Stadion, sowie ein an einer Hauptstraße gelegenes und von allen Seiten einsehbares großflächiges Fährtengelände. Ich danke Günter Hytra für diese Unterstützung im Namen unseres Verbandes. Erstmals konnten unsere HF auf festen Wiesen beidseitig der Straße parken und auch direkt an den Ansatz heranfahren. Die Verpflegung übernahm ein ortsansässiger Gastwirt, der uns bereits zum Frühstück gut versorgte und auch ein Zelt mit Bänken im Gelände nicht vergessen hatte.

Als Leistungsrichter war Andre Fermum am 1.Tag in der Stufe IPO-FH, sowie am 2.Tag unser Gast-LR Torsten Hallfahrt, LV Niedersachsen und Andre im Einsatz.

Die Fährten wurden von Katrin Stecker, Malte Achtnicht, Kai Ludwig und Olaf Pritzkow gelegt, als Verleiter war Ronny Ising im Einsatz. Olaf war für die Einweisung der Fährtenleger zuständig, alle Fährten wurden gleichmäßig bei korrekter Länge und nach verschiedenen Mustern gelegt.

Es zeigte sich leider sehr deutlich, dass einige unserer Teams mit dem etwas grobkörnigen und festeren Boden des Oderbruchs Probleme hatten. Alleiniges Training auf geharktem Acker reichte bei dieser Anforderung nicht. Dass dieses Gelände jedoch gut suchbar war, zeigten jedoch auch hohe Suchergebnisse.

Beide Leistungsrichter besprachen alle gezeigten Leistungen sehr ausführlich und schlüssig, bei besonderen Anforderungen der Fährten, wurden die von der PO ganz klar beschriebenen Ausführungen beachtet.

Am späten Nachmittag stand das Ergebnis fest, von 19 Teams konnten 9 das Prüfungsziel leider nicht erreichen.

Kurz vor der Dunkelheit, wurde im Stadion in Wriezen die gemeinsame Siegerehrung durchgeführt. Erfolgreichstes Team in der IPO-FH wurde Günter Hytra, mit Mali Vasco Airport Hannover mit 93/97 = 290 Pkt. Er wird uns bei der DVG/BSP-IPO/FH vom 24.-26.09.2014 in Faulenrost ( LV Mecklenburg-Vorpommern ) vertreten.

Sieger bei den nur FH-II Startern wurde Sebastian Gruhm mit seinem weißen Schäferhund Perfect Jeannie of the Holy White mit 90 Pkt.

Den 1.Platz in FH I belegte Günter Hytra mit Mali Athos von den Mecklenburger Rüpeln mit 97 Pkt.

Sieger in der FPr I wurde Renate Prause mit Bolonka Swetna, Futschi von der Linde mit 88 Pkt., in der Stufe FPr III konnte Antje Schewe mit Mischling Lennox und 75 Pkt., den Pokal mit nach Hause nehmen.

Der Verband dankt allen angetretenen Teams und gratuliert den Siegern herzlich.

 

Rainer Pietz, Prüfungsleiter

 IPO-Landesmeisterschaft, LV Berlin/Brandenburg am 20./21.09.2014

 

In diesem Jahr richteten unsere Sportfreunde vom HSV Zehdenick e.V., die Spitzenveranstaltung unserer Gebrauchshundesportler mit sehr viel Hingabe aus.

Bereits bei der Anfahrt in Zehdenick, wurde im Stadtzentrum mit sehr großen farbigen und geschmackvoll gestalteten Werbeplakaten geworben.

10 qualifizierte Hundeführer stellten sich dem Urteil der Leistungsrichter Dieter Vöhringer in –A-, Rainer Pietz in –B- und Uwe Riwaldt (Mecklenburg Vorpommern) in –C-.

Als Prüfungsleiter fungierte Thomas Bretschneider, mit einer sehr guten Leistung und passenden Ansprachen.

 

In der Fährte hatte der Verein in Absprache mit unserem OfG Olaf Pritzkow, ein absolut gleichmäßiges und gut erreichbares Gelände ausgesucht. Es gelang auch allen Teams, diese Disziplin mit guten bis vorzüglichen Ergebnissen zu bestehen. Dieter Vöhringers Besprechungen, waren für alle Teilnehmer und unsere zahlreichen Zuschauer, nachvollziehbar und schlüssig.

 

Am Nachmittag des 1.Tages, wurden nach Absprache aller 3 LR nach den gezeigten Probeschutzdiensten, die Helfer für den Sonntag bestimmt. Es wurde für den 1. Teil Frank Kliemann, Teil 2 Andre Fermum und als Ersatzhelfer Dr. Axel Kannenberg bestimmt.

Zu Beginn des 2.Tages, wurde die Veranstaltung mit der Unterordnung unter LR Rainer Pietz fortgesetzt. Hierbei wurde jeweils 5x die Wertnote gut und sehr gut vergeben.

Im Schutzdienst zeigten beide Helfer eine sehr schnelle und anspruchsvolle, ebenso absolut faire Arbeit. Wie an den vergebenen Urteilen des LR Uwe Riwaldt zu erkennen ist, gab es ein Spektrum von Disqualifikation bis zu vorzüglichen Leistungen.

 

Am Ende des Tages konnten 9 von 10 Teilnehmern die Prüfung mit einem bestandenen Ergebnis abschließen.

Sieger wurde Ronald Huemke mit JJ vom Drachenherz, mit 292 Pkt.

Den 2.Platz erreichte Katharina Wuttke mit Francis Chateau Schönwalde, 278 Pkt., gefolgt von Meik Konzack mit Eik Chateau Schönwalde mit 277 Pkt.

Die beiden Erstplazierten sind gesetzte Teilnehmer der DVG-BSP/IPO 2015 in Gelsenkirchen ( 17.-19.04.2015 ).

Die folgenden 3 Starter haben über 270 Punkte erreicht und somit gute Chancen,

über die Leistungsliste eine Fahrkarte zu erreichen.

 

Der Verband drückt allen Teilnehmern der DVG-BSP die Daumen und dankt dem HSV Zehdenick e.V., für diese schöne Veranstaltung, allen HF danken wir für ihr sportliches und faires Vorführen.

 

Rainer Pietz, LRO/LV

Helferseminar des DVG Berlin – Brandenburg e.V. 2014

 

Am 01.06.2014 fand auf der wunderschönen Platzanlage des HSV Hohen Neuendorf e.V. das diesjährige Helferseminar statt.

Dazu geladen hatten der OfG Olaf Pritzkow und der LRO Rainer Pietz unseres Landesverbandes.

Leider hatten sich nur 4 Interessierte zu diesem Event angemeldet, dass zeigt einmal mehr das Desinteresse an guter Schulung in unserem Landesverband.

2 Sportfreunde haben sich für den Helferschein angemeldet.

Um 10.00 Uhr wurden die Gäste, Hundeführer und Prüflinge von Olaf begrüßt.

Danach gab unser Rainer einen kleinen Einblick in das Geschehen rund um den DVG und das Ausbilden von Hunden.

Nach einem Frage-Antwort Spiel wurden die Helfer in die Theorie rund um den Hund eingewiesen.

Dann ging es endlich raus zur Platzarbeit.

Die Helfer absolvierten einige Aufwärmrunden und machten danach Dehn.-und Streckübungen.

Nun ging es richtig los.

Beiden Helferaspiranten wurden zunächst zwei Hunde zur Verfügung gestellt, die sie PO-gerecht in beiden Teilen hetzen mussten.

Bei sonnigem und warmem Wetter gingen die Helfer an ihre Leistungsgrenzen.

Alle waren froh, dass zum Mittag gerufen wurde.

Als die Pause vorbei war, ging es für die beiden Helferkandidaten rein ins Vereinsheim zur theoretischen Prüfung.

Unser OfG machte derweilen mit dem Junghelfer draußen auf dem Übungsplatz Trockentraining ohne Hund. Es wurden Fluchten, Belastungsphasen und das Annehmen von Hunden geübt.

Nach einer halben Stunde kamen die beiden Prüflinge dazu, die ihre theoretische Prüfung mit Bravour bestanden haben.

Nun mussten sich alle noch einen dritten Hund stellen.

Bei dem Rottweiler kamen alle an ihre Leistungsgrenzen, aber alle zeigten eine einwandfreie Helferarbeit und machten ihre Sache hervorragend.

Um 15.00 Uhr war es endlich geschafft. Nach einer kurzen Ansprache von Rainer bekamen die beiden aus der Hand von dem OfG Olaf Pritzkow die begehrten Helferausweise des DVG.

Der eine Helferaspirant, Frank Kliemann, hat bei uns im DVG schon etliche Meisterschaften gehetzt. Leider war er mehrere Jahre verletzt, hat sich aber wieder fit gemeldet und seine Sache top gemeistert.

Der andere Helferaspirant, Dr. Axel Kannenberg, stand ihm in nichts nach und hat als Newcomer einen bleibenden Eindruck hinterlassen und seine Sache ebenfalls vorzüglich gelöst.

Wir begrüßen beide als neue Helfer im DVG und wünschen viel Glück bei ihrer Helfertätigkeit in unserem Landesverband Bln./Brbg.

Zu guter Letzt möchten wir uns bei den Hundeführern bedanken, die ihre Hunde zur Verfügung gestellt haben, was nicht selbstverständlich ist.

Und zum Schluss geht der größte Dank an das Team um den 1. Vorsitzenden des Vereins, Peter Schafranske, der uns ein perfektes Gelände zur Verfügung gestellt hat. Zeitgleich auch ein dickes Lob an die Küchenfeen, die uns wie immer super verwöhnt haben.

Ein langer Tag ging zu Ende mit dem Ergebnis, dass der Landesverband 2 neue Helfer auf Landesebene präsentieren kann.

 

OfG LV

O. Pritzkow

                          Landesverbands-Begleithundeprüfung am 10.05.2014

 

Ein Höhepunkt unserer BH-Szene war die Verbands-BH mit 30 gemeldeten Teams von 10 Vereinen unseres LV, wovon 28 antraten.

Dieses Jahr war der MV Gablenz e.V. der Gastgeber und bot hierzu mit seiner hervorragenden Platzanlage und seinem hochmotiviertem Team, unter der Leitung der Vereinsvorsitzenden Britt Schubert, im schönen Sachsen optimale und ideale Bedingungen.

Von einer hervorragenden Organisation auf dem Platz, über die sehr gute Versorgung, den beiden Lotzen, den Personengruppen, bis hin zu der Gestaltung der Straßenarbeit, wurde alles mustergültig vorbereitet.

Leistungsrichter der Platzarbeit war unser 1.Verbandsvorsitzender Detlef Kühn.

Auch waren 2 Anwärterinnen von den Rettungshunden des DVG zugegen, um ihre Anwartschaften zu absolvieren.

Die Prüfungsleitung dieser hochkarätigen Veranstaltung hatte unser OfG Olaf Pritzkow inne.

Um 8.00 Uhr ging es los mit der Abgabe der Papiere und anschließender Chipkontrolle mit Wesensprobe.

Bei der Eröffnung der Veranstaltung war der Bürgermeister der Gemeinde Dietmar Noack, der auch Schirmherr dieser Veranstaltung war, anwesend und auch der Landtagsabgeordnete des Freistaates Sachsen, Herr Lothar Bienst, ließ es sich nicht nehmen, dieser Meisterschaft beizuwohnen und ein paar Worte der Wertschätzung zu sagen.

Auch die Presse, das Radio und sogar das Regionalfernsehen waren den ganzen Tag anwesend und unterstützten die Werbewirksamkeit dieser Meisterschaft.

Die anspruchsvolle Straßenarbeit richtete unserer LRO Rainer Pietz, auf dem Gelände des 6 km entfernten Einkaufscenters in Weißwasser.

Die Teams mussten die Einkaufspassage durchqueren, dann eine große Freitreppe emporsteigen und anschließend mit einem gläsernen Fahrstuhl wieder hinunterfahren. Anschließend wurden die Teams auf dem vollen Parkplatz praxisnah überprüft.

Zahlreiche Anfragen von Marktbesuchern gaben den Überprüfungen durch den LR einen praxisnahen Inhalt. – Alle angetretenen HF konnten die Straßenarbeit mit Erfolg bestehen.

Am Abend gegen 18.30 Uhr war es dann endlich geschafft und 27 der gestarteten 28 Teams konnten anlässlich der Siegerehrung ihren gravierten Teilnehmerpokal, sowohl alle Sportler eine sehr geschmackvoll gestaltete Urkunde in Empfang nehmen.

Der beste Teilnehmer der Erststarter, Sportfreund Torsten Steuer vom gastgebenden Verein MV Gablenz e.V., nahm den Siegerpokal seiner Klasse in Empfang. Bei den Wiederholern konnte die Sportfreundin Angelique Krüger vom MV Dog-City e.V. mit der Höchstpunktzahl 100 ihren Vorjahreserfolg wiederholen und den  Siegerpokal in Empfang nehmen.

Außerdem erfolgte eine Mannschaftswertung der Vereine, die mindestens 2 Teilnehmer am Start hatten.

Mannschaftssieger wurde der HSV Jürgensbusch e.V., den zweiten Platz errang der HSV Marienfelde e.V. und den dritten Platz errang der Gastgeber MV Gablenz e.V.

Ich möchte dem Sportfreund Frank Krause vom ausrichtenden Verein, für die zeitnahe Ausfertigung und Bearbeitung aller Prüfungsunterlagen danken, sowie für die Fertigung der Teilnehmerurkunden.

Nach der Siegerehrung, an der auch alle Hunde teilnahmen, wurde noch bis in die späten  Abendstunden im Kreise der Hundesportler gefachsimpelt und alle Beteiligten und Gäste lobten diese gelungene Veranstaltung.

 

OfG  Olaf Pritzkow

DVG Bundessiegerprüfung IPO 2014 am 25.-27. April 2014

Windhundstadion „Emscherbruch“

in Gelsenkirchen-Resse

 

Unsere diesjährige IPO/BSP wurde von den Sportfreunden des LV Westfalen in einem von der Anfahrt her sehr gut gelegenen Stadion und  ohne jegliche Beanstandungen sehr gut organisiert durchgeführt.

 

Als Kritik meinerseits, war lediglich die recht anspruchsvolle Richtweise der LR in den Stufen B und C der ersten Stunden anzusprechen. Im Laufe des 1. Tages fanden die LR dann eine durchaus akzeptable Bewertung bis zum Ende einer bestens organisierten Veranstaltung. – Es ist halt immer auch ein wenig das Losglück, welches über einige Plätze letztlich mitentscheidet.

 

Bis auf Thomas Schreyer, mussten unsere Teilnehmer alle am 1. Tag in B und C antreten. In der Unterordnung war Ronald Huemke morgens mit der Startnummer –2- leider der „Pechvogel“, als er ein etwas zu schräg geworfenes Holz an der Wand korrigieren wollte. Der Rüde folgte ihm leider sofort mit beiden Klettersprüngen und dem Apport, sodaß er 15 Pflichtpunkte in einer bis dahin sehenswerten Unterordnung verlor. Auch ein sehr guter  Schutzdienst und die Traumnote 100 in der Fährte, konnten den sonst so nahen Platz im Spitzenfeld nicht zurückbringen.

 

Nach durchaus guten bis sehr guten Leistungen des 1. Tages, bescherte der 2. Tag unserem Landessieger Meik Konzack eine „Katastrophe“. Der Rüde überlief einen Winkel auf der Fährte und die Arbeit musste abgebrochen werden.

Die Fährten unserer 3 anderen Teilnehmer lagen durchweg im hohen vorzüglich!!!

 

Bestes Team unseres Landesverbandes, wurde Katharina Huemke mit Isis vom Drachenherz, die einen sehr guten 12. Platz erringen konnte.

 

Es war meiner Meinung nach für unsere Starter und das Team  trotz allem ein sehr kameradschaftliches, faires und sportliches miteinander, welches ich mir auch für die Zukunft wünsche.

Die Teilnehmertabelle mit den Plazierungen, ist auf der homepage des DVG-Hemer nachzulesen.

 

Katharina Huemke Isis vom Drachenherz     99  92  87  = 278 Pkt. Platz 12

Ronald Huemke     JJ vom Drachenherz      100  75  92  = 267 Pkt. Platz 34

Thomas Schreyer   NeinNein v.d. Steinteich. 97  78  74 = 249 Pkt. Platz 47

Meik Konzack       Eik Chateau Schönwalde  54  85  94 = 233 Pkt. Platz 52    

 

Rainer Pietz ( Mannschaftsführer )

Abschlussprüfung der LR-Anwärter in Berlin-Brandenburg


Am 29./30.3.14 bekam der LV Berlin-Brandenburg e.V. Besuch von renommierten DVG-Mitgliedern und Leistungsrichtern. Rainer Pietz, LRO Bln.-Brb., begrüßte Volker Sulimma, DVG OfG und kommissarischer DVG LRO, der gemeinsam mit Klaus-Jürgen Glüh, LRO HH, nach Berlin kam. Grund hierfür war die Abschlussprüfung der LR-Anwärter Andre Fermum und Olaf Pritzkow. Beide wollten an diesem Wochenende endlich, nach unzähligen Anwartschaften, ihren ersehnten LR-Ausweis erhalten. Zuvor galt es jedoch eine anspruchsvolle und umfassende Prüfung zu meistern. Am Samstagmorgen um 09:00Uhr mussten beide Anwärter sich mit 135 Fragen aus 4 Themengebieten befassen. Dabei wurden sie stets von der Prüfungskommission mit wachem Auge  beobachtet. Positiv wurde von beiden Anwärtern die anschließende Auswertung aufgefasst. Selbst an diesem Tag wurden noch auftretende Fragen und Unklarheiten geklärt und beide konnten von dem großen Wissens- und Erfahrungsschatz der drei langjährigen LR profilieren. Im Anschluss galt es die Fachreferate aus dem Bereich Fährte und Schutzdienst vorzutragen. Der erste Tag endete dann gegen 17:30Uhr mit der Verkündung der guten bis sehr guten Ergebnisse. Der zweite Tag begann bereits um 08:00Uhr mit der praktischen Arbeit. Hier galt es, alle IPO-Abteilungen zu bewerten. Dank der Hilfe einiger ambitionierter Hundeführer des LV war es beiden möglich, verschiedene Hunderassen, mit unterschiedlichem Ausbildungsstand, in der Arbeit zu bewerten. Ein großer Dank an dieser Stelle für die Bereitschaft der 9 HF-Teams. Doch auch hier wurde es den beiden Prüflingen nicht einfach gemacht, denn die Prüfungskommission hatte die eine oder andere kleine „Falle“ gestellt. Sei es z.B. ein SD-Helfer mit nicht vollständiger Ausrüstung oder mal ein Hund, der mit falschem Halsband vorgeführt wird, galt es zu erkennen und entsprechend zu handeln. Hier bewiesen die Prüflinge oftmals ein gutes Auge. Bei den jeweiligen, anschließenden Bewertungen der Leistungen von Hund und Hundeführer in BH, Abt. B oder C, wurden für die bewusst wenigen, anwesenden Zuschauer allerdings schon leichte Unterschiede in den Beurteilungen und Ausführungen durch die Anwärter deutlich. Letztlich konnte leider der Sportfreund O. Pritzkow die Prüfungskommission mit seiner Leistung im praktischen Teil nicht voll überzeugen und das Fachgremium entschied am Ende des Tages, ihn für einige Zeit zurückzustellen. Im Herbst erhält er eventuell die Gelegenheit die Prüfung im praktischen Teil zu wiederholen. Der Sportfreund Fermum erhielt gegen 17:00Uhr, aus den Händen von V. Sulimma, den begehrten LR-Ausweis und ist somit als LR DVG Nr. 115 ab sofort tätig. Die gesamte Prüfungskommission bedankte sich im Anschluss beim ausrichtenden Verein, der an beiden Tagen eine hervorragende Kantinenarbeit geleistet hat. Ebenfalls ging ein großer Dank an alle HF, die letztlich „nur zum Spaß“ am heutigen Tag unter Prüfungsbedingungen ihre Hunde vorgeführt hatten.


M. Achtnicht, OfÖ