Bundessiegerprüfung in IPO/FH des DVG

 

Vom 23.-25. Oktober 2015 fand die BSP IPO/FH in Faulenrost im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern statt, wo ich als Mannschaftsführer unseres Landesverbandes fungierte.

 Wir hatten das erste Mal überhaupt 3 Teams dabei, was schon 10 % des gesamten Starterfeldes ausgemacht hat. Von einigen wurden wir belächelt, aber wir haben mit Leistung überzeugt.

Der Wettergott meinte es gut mit uns und so hatten wir 3 Tage strahlenden Sonnenschein und angenehme Temperaturen.

Die Fährtenleger kamen aus drei Landesverbänden, weil sich eine Arge aus Meck.-Pom., Hamburg und Schleswig-Holstein gefunden hatte.

Leider fehlten im Vorfeld Informationen vom DVG über das Fährtengelände oder Gegenstände, wie es sonst immer üblich war.

Über die Verpflegung gab es keinen Kritikpunkt. An allen Tagen war ein Kantinenwagen hautnah immer am Geschehen dabei. Auch eine Toilette gehörte zur Ausstattung.

Leider fehlten Informationen oder gar Lotsen, die Auskunft über die Liegeorte der Fährten geben konnten.

Am Freitagabend fand in einem Fischrestaurant der Festabend statt. Er war gut organisiert, von leckeren Fischgerichten bis zu einem Unterhaltungsmusiker.

Nun zu den Fährten:

Ich bin bei den meisten Fährten von unseren Startern mitgelaufen, bloß bei Ingrid hat mich der LRO Rainer Pietz, in Folge einer Überschneidung der Anfangszeiten vertreten.

Bei Günter Hytra waren es zwei fast perfekte Fährten. Darüber braucht man nicht viel berichten, denn das Team war eine Klasse für sich. Im Anschluss an Günters zweiter Fährte, die sie sich mit sagenhaften 100 Punkten erarbeiteten, war sein schärfster Konkurrent am Start. Alle fieberten mit Günter mit, aber am letzten Winkel hatte der Hund vom Sportfreund Dreyer einen Dreher und somit konnten wir alle mit unserem Team jubeln.


Auch bei Katharina Huemke lief es am ersten Tag sehr gut. Bei stürmischem Wetter suchte die Hündin hervorragend trotz einer anfänglichen Erkältung, das im gelegentlichen Niesen zum Ausdruck kam. Bei ihrer zweiten Fährte verstärkten sich die Niesattacken und die Hündin wurde des Öfteren in ihrer Konzentration gestört. Aber bewundernswert, wie sie sich dort durchkämpfte.

Dadurch verfehlten beide leider eine noch bessere Platzierung.

Die dritte im Bunde war die Sportfreundin Ingrid Zietlow, die leider mit ihrer Hündin Pech hatte, denn diese ließ bei beiden Fährten 5 Gegenstände liegen. Von 30 Startern haben wir im Gesamtergebnis mit einem 24., einem 16. Platz und den Bundessieger ein tolles Ergebnis eingefahren und ich als Mannschaftsführer und der gesamte Landesverband kann stolz auf diese 3 Teams sein.

Bevor die Siegerehrung stattfand, ging es mit einer Kapelle durch den Ort Faulenrost, um danach die Sieger und Platzierten zu ehren.

Es war ein sehr erfolgreiches Wochenende, mit einer tollen Kameradschaft untereinander und mit sehr harmonischen Abenden, wo wir uns als tolle Einheit präsentiert haben.

Die Ergebnisse von unseren Startern:

 

 1.  Günter Hytra mit Athos von den Mecklenburger Rüpeln  

       98/ 100= 198 V

 

16.  Katharina Huemke mit Isis vom Drachenherz

        95/ 87= 182 SG

24.  Ingrid Zietlow mit Exe Chateau Schönwalde

        84/ 87=171 G 

 

Olaf Pritzkow 

OfG-LV   Berlin/Brandenburg


Fährtenlegerseminar 2015 im DVG Landesverband Berlin-Brandenburg

 

Am 06.09.2015 fand ein Fährtenlegerseminar bei einer Sportfreundin des Landesverbandes statt. Es war als SKN-Seminar, oder auch nur für interessierte Hundesportler ausgeschrieben.

Im Vorfeld war viel Skepsis zu hören, ob es denn überhaupt angenommen wird.

Zu unser aller Überraschung meldeten 27 Sportfreunde ihr Interesse an. Leider konnten wir aus Platzmangel nur 20 Meldungen zulassen.

Mit tatkräftiger Unterstützung unseres LRO Rainer Pietz, wurde bei einem reichhaltigen Frühstück die Kynologie, die vielfältige Nasenarbeit und der Einsatz unserer Hunde in der heutigen Fährtenarbeit erläutert.

Nach einer sehr konstruktiven Diskussionsrunde ging es raus ins Fährtengelände.

Die Seminarteilnehmer wurden in zwei Gruppen aufgeteilt und alle mussten eine kleine Fährte von ca. 50 Schritten mit einem Winkel legen. Dabei wurde speziell auf fährtentypische Eigenschaften geachtet, wie Schrittlänge, Ansatz, Ausarbeitung etc.  

Danach ging es zum Seminarraum zurück, um mit den Sportfreunden ihre gelegten Fährten zu analysieren, die Fehler, Stärken und Schwächen aufzuzeigen, um eine PO-gerechte Fährte legen zu können.

Nach einem üppigen Mittagsmahl ging es noch einmal raus ins Gelände, um das Gelernte auszuprobieren und zu festigen.

Es hat allen Beteiligten riesigen Spaß gemacht und laut Feedback sollten wir dieses Seminar nächstes Jahr wiederholen.

Bedanken möchte ich mich noch bei Rainer für seine detaillierten Ausführungen in der Theorie und natürlich bei Ingrid und ihrem Küchenteam für die reichhaltige Bewirtung.   

 

Olaf Pritzkow

OfG Berlin/Brandenburg

DVG-FH II / IPO-FH Meisterschaft Berlin/Brandenburg
am 26./27.09.2015

Am 26. Und 27. September 2015 fand die diesjährige Landesmeisterschaft in IPO-FH und FH II des DVG Berlin-Brandenburg statt. Der ausrichtende Verein war der HSV Zehdenick, der sehr gute Arbeit leistete: von A wie Acker, über K wie Küche bis hin zu Z wie Zeitplan, alles war bestens organisiert und wurde hervorragend durchgeführt. In letzter Minute sprang -von ganz oben genehmigt - ihr 1. Vorsitzender Robert Goschin, als Prüfungsleiter ein. Eine Doppelbelastung (1. Vorsitzender und Prüfungsleiter), die Robert jedoch mit der Unterstützung seiner Mitglieder souverän meisterte.

 

Als Leistungsrichter fungierten: Rainer Pietz (IPO-FH, 1. Tag) und Andre Fermum (FH 2, 1. Tag und IPO-FH, 2. Tag), die an diesem Wochenende viele Schritte machen mussten und den Startern faire und ausführliche Bewertungen gaben.

 

Ebenfalls gleich zu Beginn zu erwähnen, sind die Fährtenleger: K. Ludwig, R. Fischer, O. Pritzkow und K. Strecker. Das Legen der Fährten bei einer Landesmeisterschaft ist eine große Herausforderung, nicht selten sind die Fährtenleger an allem schuld!  Für alle 14 Starter nach IPO-FH und FH 2, sollten möglichst gleiche Bedingungen geschaffen werden, 1800 Schritte sind für insgesamt 21 Fährten (zzgl. Ersatzfährten) nicht mal eben aus der Hand geschüttelt.

Vielen Dank also für Eure Arbeit, die von Olaf Pritzkow koordiniert wurde!

 

Und auch die Verleiter haben eine tolle Arbeit geleistet. Eingewiesen durch die Fährtenleger, haben sie alles gegeben (bis auf den letzten Schuh). Vielen Dank auch an Euch!

 

Das Fährtengelände stellte auch in diesem Jahr Herausforderungen an die Teams. Hatten die Hunde im letzten Jahr mit einer Mondlandschaft des Oderbruchs zu kämpfen, standen sie in diesem Jahr vor der Herausforderung eines frischen Rapsackers und eines sogenannten „Sahneackers“.

 

Der Raps duftete an manchen Stellen einfach zu gut und auch der wunderbare Sahneacker verleitete die eigentlich erfahrenen Fährtenhunde an vielen Stellen. Den Hunden kann man hier keinerlei Vorwurf machen, denn denkt man mal an uns Menschen, so machen wir es uns doch auch gerne möglichst einfach.

Leistungsrichter:                    Andre Fermum, IPO-FH, FH II
Leistungsrichter:                 
  Rainer Pietz IPO-FH        
Prüfungsleiter:                       Robert Goschin, 1.Vors. ausrichtender Verein
Fährtenverantwortlicher:       Olaf Pritzkow, OfG        
Fährtenleger, Verleiter:         Olaf Pritzkow, Katrin Stecker, Rene Fischer, Kai Ludwig, Kerstin Hoffmann, Wolfgang Lindner                  

DVG-Landesmeisterschaft in FPr I-III und FH I beim

HSV Schönwalde/Glien

 

Am 11.04.2015 trafen sich im ausrichtenden DVG-Verein, der sein 60-jähriges Bestehen feierte, 11 Sportfreunde unseres Landesverbandes, um die Sieger in den entsprechenden Stufen zu ermitteln.

Der Prüfungsleiter war der LRO unseres LV Rainer Pietz, der mit gewohnter Routine die Prüfung leitete.

Als Fährtenleger fungierten Andre Fermum und Kai Ludwig, die ihren Job zu aller Zufriedenheit meisterten.

Als Leistungsrichter war der OfG des LV, Olaf Pritzkow, eingeteilt. Auch er urteilte mit viel Sachverstand und kehrte mit Feingefühl auch das Positive heraus.

Der Verein gab sich alle Mühe, um den Teilnehmern, Gästen und Verantwortlichen ein angenehmes Umfeld zu präsentieren.

Leider ist festzustellen, dass die Mitglieder unseres Landesverbandes wenig Interesse an dieser Veranstaltung zeigten, um die ambitionierten Starter tatkräftig zu unterstützen.

Die wenigen Schlachtenbummler versuchten aber die Teams bei ihrer Prüfung anzufeuern.

Das Wetter meinte es gut mit uns und so mussten die Hunde bei sehr angenehmen Temperaturen ihren Ausbildungsstand versuchen abzurufen, aber leider hatten einige Hunde damit ihre Probleme und schaffte ihr Prüfungsziel nicht.

Wir gratulieren den Siegern in den einzelnen Stufen:

FPrI  =  Christine Wieter mit  Istan                                 = 82 Pkt.

FPrII =  Ines Hempel mit Finja von der Linde                = 97 Pkt.

FPrIII= Wolfgang Hechtfisch mit Flocke von der Drift = 97 Pkt.

FHI   = Renate Barthel mit Mocca                                   = 76 Pkt.

Bei der Siegerehrung war sogar der Ortsbürgermeister anwesend und schaffte dadurch einen respektablen Rahmen für das 60-jährige Bestehen des Vereins und für diese Meisterschaft.

Der Landesvorstand möchte sich bei dem ausrichtenden Verein für die kurzfristige Übernahme dieser Landesveranstaltung bedanken und hofft auf weitere Bewerbung anderer hochkarätiger Prüfungen.

 

Olaf Pritzkow, OFG


Landesverbands-Begleithundeprüfung am 09.05.2015


Einen Höhepunkt unserer BH-Szene, stellte die Verbands-BH mit 20 gestarteten Teams, aus 6 Vereinen dar.

Unser Mitgliedsverein HSV Netzen e.V., bot hierzu mit seiner großen Platzanlage und seinem Team, unter der Leitung des Vereinsvorsitzenden Andreas Thiele, in der Nähe der Stadt Brandenburg ideale Bedingungen. -  Leistungsrichter der Platzarbeit war Andre Fermum, dem unser LRO Rainer Pietz als PL/Platzarbeit assistierte. Andre legte bei den Bewertungen der Teilnehmer, ein besonderes Augenmerk auf die Kriterien Arbeitsfreude, Ausdruck und der korrekten Ausführung der einzelnen Übungen, die unsere IPO in den Vordergrund stellt.

Die Straßenarbeit richtete unserer OfG und LR Olaf Pritzkow, auf dem Gelände eines bei Brandenburg/Wust liegenden Einkaufscenters. Hierbei mußten alle Teams von Aufgaben auf dem stark besuchten Parkplatz, bis in einen Zooladen inmitten von Kleinsäugern lösen. Unterstützung fand Olaf in Sportfreundin Nicole Kabbeck vom ausrichtenden Verein.

Alle zur Straßenarbeit qualifizierten Teilnehmer,  konnten diese Disziplin mit Erfolg abschließen.

Am Nachmittag konnten 16 der gestarteten 20 Teams anläßlich der Siegerehrung, ihre  Teilnehmerurkunden, sowie die Sieger der einzelnen Klassen, den Siegerpokal in Empfang nehmen.

Die beste Teilnehmerin der Erststarter, Sportfreundin Birgit Frahm mit Mali Orcans Gretel vom Mecklenburger Büffel, vom HSV Jürgensbusch-Blumberg e.V., nahm den Siegerpokal ihrer Klasse mit 90 Pkt. in Empfang. Bei den Wiederholern, konnte Sportfreund Uwe Kalisch, mit Mali Chelsea v.d. Mecklenburger Rüpeln, vom HSV Hohen Neuendorf e.V., mit 94 Pkt. den  Siegerpokal in Empfang nehmen.

Die beste jugendliche Teilnehmerin, Jasmine-Leilani Hentzsch, mit ihrem Tervueren Day Break of Venus Kovarny, vom HSV Jürgensbusch-Blumberg e.V., konnte mit 84 Pkt. ebenfalls einen Pokal mit nach Hause nehmen.

Außerdem erfolgte eine Mannschaftswertung der Vereine, die mindestens 2 Teilnehmer am Start hatten. Bei den 4 Mannschaften mit mindestens 2 Teilnehmern, schob sich unser Sieger der Vorjahre, der HSV Jürgensbusch-Blumberg e.V., wieder an die Spitze und nahm auch den Wanderpokal des Verbandes und den Siegerpokal der Mannschaften in Empfang.

Zu den Vereinen die Mannschaften stellten, gehörten in der Reihenfolge der Plazierung, die Vereine  HSV Jürgensbusch-Blumberg, MV Gablenz, HSV Marienfelde, sowie der HSV Zehdenick.

Ich möchte der Sportfreundin Sybille Rolle vom ausrichtenden Verein, für die zeitnahe Ausfertigung und Bearbeitung aller Prüfungsunterlagen, sowie die Fertigung der Teilnehmerurkunden danken.

Leider war in diesem Jahr, nicht nur die Teilnehmerzahl im Vergleich zu beiden Vorjahren deutlich rückläufig, nur 6 Vereine, unsere Teilnehmer hätten auch eine wesentlich größere Zuschauerkulisse verdient.

                                                                                                                   Rainer Pietz/PL

Ergbnisse Verbands-BH 2015
DVG Verbands-BH 2015, Teilnehmer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 19.2 KB

DVG Bundessiegerprüfung IPO am 17.-19. April 2015

Windhundstadion „Emscherbruch“

in Gelsenkirchen-Resse

Die diesjährige IPO/BSP wurde wie im vorigem Jahr von den Sportfreunden des LV Westfalen in einem von der Anfahrt her sehr gut gelegenen Stadion und  ohne jegliche Beanstandungen sehr gut organisiert durchgeführt.

Als Kritik meinerseits, ist lediglich die nicht immer nachvollziehbare Richtweise des LR in der Stufe B anzusprechen, wo doch Punkte vergeben wurden, denen man nicht immer folgen konnte.

Es haben sich auch einige Schlachtenbummler aus unserem Landesverband auf die lange Reise gemacht, darunter der LRO Rainer Pietz, um unseren Sportlern die Daumen zu drücken.

Wir hatten drei Teams am Start, die sich durch unsere Landesmeisterschaft und durch die Bestenermittlung qualifizieren konnten.

Als erstes musste Silke Stein in der ersten Gruppe am Samstag im Stadion um kurz vor sieben Uhr ihr Können beweisen.

Hätte Sie ein späteres Los gezogen, wäre eine bessere Platzierung drin gewesen, aber mit 92 in Abt. B und 95 in Abt. C konnte sie durchaus zufrieden sein.

Als nächster Starter ging dann gegen Mittag Ronny Huemke im Stadion an den Start.

In der Abt. B zeigte uns der Hund eine sehr gute Vorführung. Leider ging der Schutzdienst daneben. Der Hund bekam bei der kurzen Flucht den Schutzarm nicht zu fassen und schaffte auch den zweiten Anbiss nicht. Dadurch fiel ein Hoffnungsträger für unseren Landesverband aus.

Meik Konzack als dritter im Bunde musste am ersten Tag im Fährtengelände sein Können unter Beweis stellen. Leider zeigte der Hund eine alte Schwäche und fand den letzten Winkel nicht, so dass nur 72 Punkte herauskamen.

Nun waren alle Hoffnungen am zweiten Tag auf Silke Stein gerichtet, die noch aussichtsreich im Rennen lag.

Meik Konzack erkämpfte sich als erster am Sonntag in Abt. B das höchste sg mit 95 Punkten und in Abt. C hatte der Rüde ein paar Probleme mit dem Trennkommando, was sich in 88 Punkten widerspiegelt.

Silke musste gegen Mittag ins Fährtengelände fahren und wir waren gespannt, wie Sie sich mit ihrem Rüden schlagen wird.

Und die beiden enttäuschten uns nicht, denn sie ersuchten sich sehr gute 94 Punkte, waren das beste Team unseres Landesverbandes und sicherten sich einen hervorragenden 9. Gesamtplatz von 55 Teilnehmern. Herzlichen Glückwunsch!!!

Was mich persönlich sehr gefreut hat, war die Tatsache, dass unter den Sportfreunden ein kameradschaftliches, faires und sportliches Miteinander im gemeinsamen Umgang herrschte und man sich bei mehreren gemeinsamen Abendessen konstruktiv austauschen konnte, was hoffentlich für die Zukunft Normalität wird!!!

Die Teilnehmertabelle mit den Platzierungen ist auf der Homepage des DVG-Hemer nachzulesen.

Silke Stein  Perikefalea Erebos                        94  92  95 = 281  Platz   9

Meik Konzack mit Eik Chateau Schönwalde  72  95  88 = 255  Platz 41

Ronny Huemke mit JJ vom Drachenherz                        = DIS. unplatziert

 

Olaf Pritzkow

Mannschaftsführer