1.   Obedience-Einheitscup 2011

DVG Landesverband Berlin-Brandenburg

 

Bereits am 03.10.2011 hat sie stattgefunden, die erste Landesmeisterschaft Obedience des DVG Landesverbandes Berlin - Brandenburg.

Zu Beginn des Jahres hätte ich mir noch nicht vorstellen können, dass wir es hinbekommen, eine solch runde, schöne Veranstaltung auf die Beine zu stellen.

Mit dem Verein der Hundefreunde Schulzendorf hatte sich ein Ausrichter gefunden, der zwar bislang selber kein Obedience Angebot, jedoch in der Ausrichtung von Veranstaltung auf einige Erfahrung zurückblicken kann.

Dies wurde dann auch schon in der Planungsphase sehr schnell deutlich, mit Routine, Engagement und Teamgeist wurden die Vorbereitungen in Angriff genommen und mit viel handwerklichem Geschick und Herz umgesetzt.

Als Richter konnten wir uns auf Andreas Rieschik aus dem LV Hamburg freuen, Vielen von uns schon bekannt vom SKN Seminar 2010.

Als Ringstewards konnten Magarete Kaluza-Hönkhaus (AHS Falkensee) und Petra Eckardt (HSV TeamSport-Berlin) ihr Debüt geben. Unterstützt wurden wir durch Manuela Babenschneider (SGSV), so konnten unsere eigenen Ringstewards in der Klasse 2 allesamt starten und Manuela als erfahrener Steward auch die Klasse 3 betreuen.

Insgesamt starteten 15 Teilnehmer aus unserem Landesverband, davon 1 Starter in der Beginner Klasse, 8 Starter in der Klasse 1 und 6 Starter in der Klasse 2.

Das Starterfeld wurde durch 3 Starter in der Beginner Klasse, 2 Starter in der Klasse 2 aus dem SGSV aufgefüllt. Weiterhin konnten wir 3 Starter aus dem SGSV in der Klasse 3 begrüßen. So war die Prüfung einerseits voll besetzt und darüber hinaus kamen die Mitglieder unseres LV, die Teilnehmer und die Zuschauer in den Genuss, die amtierende SGSV Meisterin, sowie eine mehrfache Meisterin und Europameisterschaftsteilnehmerin an Start zu sehen.

 

Der Prüfungstag selbst war für mich als Prüfungsleiter eine rundum herrlich gelungene Sache.

Die Vorbereitungen waren alle zeitgerecht abgeschlossen, der Platz war schön hergerichtet und das Wetter versprach schon am Morgen einfach passend zu werden.

Es kamen mehr Besucher, als wir gehofft hatten und so war auch die Kulisse für die Starter einer Meisterschaft würdig, zumal auch unser Landesverbandsvorsitzender es sich nicht nehmen ließ, nicht nur ein Grußwort über den Katalog an die Starter zu richten, sondern auch live vorbeizuschauen. Mit Karola Kriegs und Roger Jantz waren weitere Landesvorstandsmitglieder und mit Tini Willert die OfO des LV Mecklenberg-Vorpommern ebenfalls unter den Zuschauern.

So war die Stimmung an diesem Tag geprägt von Spannung, Neugier und Aufregung und im Ergebnis tolle Leistungen und für alle Beteiligten viel Spaß!

In der Beginnerklasse belegte unser Teilnehmer Wolfgang Hechtfisch mit seinem Monty mit 226 Punkten und einem sicheren SG einen 4 Platz der Gesamtwertung und wurde damit der erste Nachwuchssieger des LV.

 

Die Klasse 1 war mit 8 Teilnehmern hart umkämpft. Hier konnten Jennifer Heider und Stefanie Hering jeweils hohe vorzügliche Leistungen und somit ihre Qualifikation für die nächste Prüfungsstufe erreichen.

Weitere 4 Starter konnten noch Sehr Gute und ein Starter Gute Leistungen zeigen. Ein Starter musste leider disqualifiziert werden.

Mit 294 Punkten konnte Jennifer Heider mit ihrem Idefix von der Wanderschäferei die Klasse 1 souverän gewinnen und den Titel des Arbeitssiegers erringen.

 

In der Klasse 2 konnten 5 von 6 unserer Landesverbandsstarter ihre Prüfung bestehen, hier gab es dann insgesamt 4 sehr gute und 2 gute Prüfungen.

Kai Ludwig ist mit 249 Punkten knapp an einem vorzüglichen Ergebnis vorbeigeschrammt und ist mit dieser Leistung absolut verdient nicht nur Leistungssieger, sondern auch Landessieger 2011, da für den LV leider noch keine Starter in der Klasse 3 abn den Start gehen konnten.

 

Unsere Gäste in der Klasse 3 zeigten uns mit all ihrer Erfahrung und auch in ihrer Unterschiedlichkeit der einzelnen Teams wo all die Bemühungen des Trainings hinführen können.

Die Königsklasse des Obediencesports wurde hier würdevoll vorgestellt und die Stimmung war bei den Vorführungen ein Wechselbad zwischen Stille und Atemlosigkeit und Euphorie und Anerkennung für die gezeigten Leistungen. Susi Tauer konnte die Klasse für sich entscheiden.

 

Den Titel des Einheitscupsiegers konnte Manuela Herrmann mit 303 (von 320) Punkten und somit einem haushohen V erringen!

 

Das Pilotprojekt Einheitscup 2011 war rundum ein großer Erfolg und ich freue mich schon jetzt auf eine Neuauflage 2012.

Ich bedanke mich bei Allen, die diesen Tag zu einem solchen Erlebnis gemacht haben!!!!


K. Ludwig