DVG BSP Obedience 2013

 

Die Freude war groß, als aus der Anmeldung tatsächlich ein Startplatz auf der diesjährigen DVG Bundessiegerprüfung Obedience wurde. Habe ich doch
gerade erst vor einem Jahr mit dem „Gehorsam in Perfektion“ wie man Obedience auch nennt, begonnen, machte ich mich am 05.07. „just-for-fun“
auf den Weg nach Düsseldorf zum Polizei-Sport-Verein, wo ich und die anderen knapp 100 Starter nicht nur eine hervorragende Organisation sondern auch
beste Verpflegung, einen tollen Platz zum Zelten und sogar einen Platz zum freien Training vorfanden.


Das Probetraining war bereits voll im Gange: jeder Starter hatte genau 5 min. Zeit den Kunstrasen des Fußballplatzes zu betreten. Wir nutzen diese, mit der
Stoppuhr kontrollierte Zeit, hauptsächlich für unsere „Problem“-Übungen und viel freies Spiel, denn immerhin standen wir beide noch nie auf solch einem
Kunstrasen. Das Probetraining der anderen verfolgte ich danach mit Adleraugen und habe sehr viele neue Ideen und Trainingsansätze davon
mitnehmen können. In Gesprächen an den Abenden konnte ich das Gesehene hinterfragen und mir weitere wertvolle Tipps holen.


Am nächsten Tag war es dann soweit. Der mit Musik unterlegte Einmarsch aller Teams, in Reihenfolge der Landesverbände, sorgte sicher bei dem ein oder
anderen für Gänsehaut. Ich hätte mir sehr gewünscht, mit weiteren Teams aus dem LV Berlin-Brandenburg einzumarschieren, doch dieses Jahr war ich leider
die einzige Starterin. Der DVG-Präsident Christoph Holzschneider hielt die Ansprache und die Spannung stieg. Mein Start ließ nicht lange auf sich warten.
Am Vorabend bei der heiteren Verlosung zog ich die Startnummer 8, was mir bereits ab Samstagmittag ein entspanntes Rest-Prüfungswochenende als
Zuschauer versprach.

 

Auf dem Vorbereitungsplatz konnte man sich schon warmlaufen, bevor es ernst wurde.

Viel viel Training und mindestens genauso viel Glück verhalfen uns zu 269,5 Punkten und somit zum Sieger der Klasse 1.


Der Wettergott war auf unserer Seite, meinte es aber dann doch zu gut mit uns. Am Sonntagnachmittag wurde es nicht nur drückend heiß sondern die
Hitze brachte auch den Kunstrasen zum Flimmern und bereitete doch einigen Hunden der Klasse 3 Probleme. Trotz dieser erschwerten Bedingungen konnte
man noch sehr viele tolle Teams und Leistungen sehen, wie bereits am Samstag auch.


Am späten Sonntagnachmittag erfolgte dann der Einmarsch zur Siegerehrung, welcher aufgrund der nun schon unerträglichen Hitze auf dem Kunstrasen
verlagert wurde auf den Übungsplatz des HSV. Sieger der Klasse 2 wurde Sabine Witfeld mit Shadoway’s Frosty Fun, Bundessieger der Klasse 3 Anette
Weber mit Henry und Bundesjugendsiegerin Bianca Selter mit Wildsong’s Facts and Fiction in der Klasse 1.


Ein reichhaltiges und liebevolles Verpflegungsangebot während der gesamten 3 Tage gestalteten den Aufenthalt mehr als angenehm. Der Polizei-Sport-Verein,
der MV Düsseldorf Benrath und der MV HSG-Ratingen 1925, welche die gemeinsame Organisation durchführten, leisteten ganze Arbeit! Unzählige
Wassernäpfe in Abstand von wenigen Metern auf dem gesamten Gelände sorgten für ausreichend Flüssigkeitszufuhr bei den Hunden und auch die
geparkten Autos wurden sogar regelmäßig auf Sonnenstand und vierbeinige Fracht kontrolliert und Herrchen und Frauchen „ermahnt“.


Es war eine rundum gelungene Veranstaltung, welche in diesem Ausmaß nur durch eine hervorragende Organisation und viel Aufopferung der freiwilligen
Helfer zu organisieren ist. Ich habe an diesen 3 Tagen nicht nur viel erlebt und gelernt, sondern auch tolle Bekanntschaften geschlossen, was den Besuch der
Bundessiegerprüfung auch ohne Start lohnenswert gemacht hätte. Ich hoffe sehr, im nächsten Jahr unseren Landesverband wieder vertreten zu können und
das vielleicht in einem größeren Team aus mehreren Startern.


Allen Teilnehmern noch einmal herzlichen Glückwunsch und hoffentlich bis nächstes Jahr.

 

Angelique Krüger